Seite:Erklärung eines Fränkischen Patrioten, der unparteyisch seyn will, über die angegebenen Afterärzte zu Opferbaum und Rieden im Amte Arnstein.pdf/5

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

 Daß diese Männer seither, wie schon seit längerer Zeit, den Leuten mit innerlichen Mitteln zu Hülfe kamen, war in ihrer Gegend nothwendig, indem weder Doctor noch Apotheke in einem Umkreise von 4-5 Stunden vorhanden war und jetzt noch nicht ist – und vielleicht noch lange nicht seyn wird, und; weil sie schon von Ältern und Vorältern den Ruhm und das Zutrauen ihres ganzen Bezirkes hatten. Warum sollten sie es aber auch nicht thun, da es andere Bader, und vielleicht viel unwissendere thaten, und bis jetzt noch ungeahndet thun? –

.

 Hieher schicket sich die Beschreibung schön, wie das Amt Arnstein von dieser Seite jetzt versehen ist. Nachdem diesen zwey fleißigen und verdienstvollen Männern von Opferbaum und Rieden, als den geschicktesten Badern des ganzen Amts, ihre Hülfe für die Menschheit untersaget, und ihre Medicamente, (welche noch zu Wirzburg in der Regierung stehen sollen) hinweggenommen worden waren, wurde Herr D. Thoman, wie bekannt, von Sr. Hochf. Gnaden als Physikus für die beyden Oberämter Arnstein und Wernek, mit einer gewissen Bestallung gesetzet, welche Bestallung zum Theil von den Amts-Unterthanen beygetragen werden sollte. – Eine