Seite:Die Cistercienser von Heiligenkreuz.pdf/92

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Chores beschäftigt, indem er ihn mit Fr. Georg durch Darstellungen aus dem Leben des heil. Bernhard verzierte. Auße­dem „plura alia in templo elaboravit“. Vom 29. Mai 1633 bis 1. Jänner 1634 war er Kastner im Stifte und starb am 7. Juli 1647.

456. Georg Sollinger

legte am 19. März 1629 als Laienbruder die Profess ab und war mit Fr. Nivard (Nr. 455) bei der Ausschmückung des 1630 aufgestellten Betchores beschäftigt. Vom 10. Jänner 1644 bis 1. Jänner 1645 bekleidete er das Amt eines Kastners im Stifte. Da er aber ein störrischer Kopf war, der sich trotz wiederholter Zurechtweisung unverbesserlich erwies, wurde er am 4. Februar 1648 aus dem Stifte entlassen, kehrte jedoch am 27. Dec. des gleichen Jahres reumüthig wieder zurück und wurde, nachdem er Buße gethan hatte, am 29. Mai 1649 vollständig rehabilitiert. Vom Mai 1649 bis 5. Juli 1652 war er Refectorar, am 5. Juli 1652 wurde er Kastner in Mönchhof und starb dort am 12. Nov. 1660. Er liegt in der Pfarrkirche daselbst begraben.

457. Caspar Raschovsky,

1598 zu Ofen in Ungarn geboren, war Zögling des Pazmaneums in Wien, trat aber in Heiligenkreuz ins Noviziat, legte am 15. April 1629 die Profess ab und primizierte 1630. Ende Oct. 1631 bis zu Beginn des Jahres 1633 wirkte er als Subprior, vom Oct. 1633 bis an seinen Tod als Beichtvater des Conventes und vom 1. Jänner 1641 bis 14. Jänner 1643 auch als Sacrista. Er starb am31. Jänner 1644 im Stifte und wurde in der Krypta der Kreuzkapelle begraben. „Moriens saepius clepsydron invertit et interrogatus: quare? respondit: Venientem Dominum expecto“ (Seywitz).

458. Daniel Schober

war 1611 zu Wien geboren und legte am 3. Juni 1629 die Profess ab. Er wurde am 1. Sept. 1631 Küchenmeister, starb aber noch vor Empfang der Priesterweihe am 18. Sept. 1631.

459. Johannes Bapt. Jurmann,

1602 zu Laibach geboren, legte am 31. März 1630 die Profess ab und feierte 1632 seine Primiz. Er war 1631 bis 27. Juni 1637 Sacrista, 1642 bis12. Sept. 1644 Novizen- und Conversenmeister, 1642 bis 28. April 1658 Beichtvater der Conventualen, 2. Nov. 1644 bis 18. Februar

Empfohlene Zitierweise:
Florian Watzl: Die Cistercienser von Heiligenkreuz. In Commission der Verlagsbuchhandlung ‚Styria‘, Graz 1898, Seite 75. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Cistercienser_von_Heiligenkreuz.pdf/92&oldid=- (Version vom 18.6.2020)