Seite:Die Cistercienser von Heiligenkreuz.pdf/212

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Pfarrverweser in Mönchhof, wo er am 26. März 1807 starb. Er verfasste:

Collectiones historicae personarum et rerum San-Crucensium ab anno fundationis nostrae ad praesentia usque tempora pro posterorum notitia ex variis instrumentis erutae a P. Joanne Bapt. Burger, Ord. Cist. ad S. Crucem in Austria et S. Gotthardum in Hungaria Professo a. R. 1777. 24 Bll. Fol. MS.

738. Josef Burchkarth

starb während seines Noviziates am 17. April 1766, nachdem er noch vor seinem Hinscheiden die feierlichen Gelübde abgelegt hatte.

739. Augustin Wiss,

am 23. Oct. 1748 zu Wien geboren, legte am 24. Juli 1768 die Profess ab und feierte am 27. Sept. 1772 seine Primiz. 1774–1775 war er Beneficiat in Mayerling, 1776–1777 Curat in St. Gotthard, administrierte Jänner bis Juni 1781 die Pfarre Jennersdorf und wirkte 1787–1788 als Cooperator in Niedersulz. 1790–1794 war er Pfarrverweser in Gaden, 1794–1798 in Niedersulz, 1798–1801 in Sittendorf, c. 1. Juni 1801 bis Februar 1804 in Pfaffstätten und 1804 bis c. 9. Mai 1805 in Alland. Er kehrte hierauf ins Stift zurück, wo er bis zu seinem Tode noch das Amt eines Kastners bekleidete, und starb am 9. Mai 1806.

740. Gerhard Schmidsberger,

am 18. März 1746 zu Wien geboren, legte am 24. Juli 1768 die Gelübde ab und feierte am 23. Juni 1771 die Primiz. 1771–1772 war er Vicar von Gaden, 1772–1776 Curat und 1775–1780 Waldschaffer in St. Gotthard, wirkte hierauf c. 1. März 1780 bis Ende März 1788 als Pfarrverweser in Trumau und endlich als Hofmeister in Wien, wo er am 30. Jänner 1793 starb.

741. Nepomuk Schlein,

am 19. Jänner 1748 zu Iglau in Mähren geboren, legte am 24. Juli 1768 die Profess ab und feierte am 9. Juni 1771 die Primiz. Er war 1772–1773 Vicar von Gaden, 1773–1775 Curat und 1775–1781 Küchenmeister in St. Gotthard. C. 25. Februar 1781 bis c. 27. Oct. 1784 wirkte er als Pfarrverweser und hierauf als Verwalter in Mönchhof und c. 1793 bis zu seinem Tode als Hofmeister in Wien, wo er am 29. Juni 1816 starb.

742. Andreas Prindlmayer,

am 7. Jänner 1748 zu Ybbs in Niederösterreich geboren, wurde am 23. Juli 1767 eingekleidet, legte am 24. Juli 1768 die Profess ab und primizierte

Empfohlene Zitierweise:
Florian Watzl: Die Cistercienser von Heiligenkreuz. In Commission der Verlagsbuchhandlung ‚Styria‘, Graz 1898, Seite 195. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Cistercienser_von_Heiligenkreuz.pdf/212&oldid=- (Version vom 2.7.2020)