Hauptmenü öffnen

Seite:Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin.pdf/76

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

kann der Meister, wenn er sich konsequent bleiben will, wohl kein anderes Hemd tragen, und es läßt sich daher auf ihn das Sprichwort: »Außen hui und innen pfui« gewiß nicht anwenden. Erstaunt waren wir nur über den Verbrauch des Meisters von Rosenguirlanden und Bouquets. Denn in seinem »Lustspiel in antiker Manier«: »Eine Capitulation« (Gesammelte Schriften, IX. Band), das ich allen Freunden mißlungener Satire auf das beste empfehlen kann, finden wir folgende Verhöhnung der Bouquets;

Chor: Er späht! Gambetta, was siehst du jetzt?
Gambetta: Ha! ich sehe Metz!