Rentämter Starkenburg (Großh Hess)(1821)

Gesetzestext
fertig
Titel: Die neue Organisation der Rentämter des Fürstenthums Starkenburg.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich: Starkenburg
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt 1921 S. 30-33.
Fassung vom: 26. Februar 1821
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 26. Februar 1821
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
{{{EDITIONSRICHTLINIEN}}}
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[30]

Die neue Organisation der Rentämter des Fürstenthums Starkenburg.

In Folge der von Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzog zur Vereinfachung der Verwaltung allergnädigst verordneten neuen Organisation der Rentämter des Fürstenthums Starkenburg, bestehet diese Provinz nunmehr aus den nachbenannten acht Domanial-Rentämtern und zwei Recepturen, welche statt der vorhinigen, nun aufzuhebenden Rentämter und besonderen Forstrecepturen, sämmtliche Revenüen von Cameral- sowohl als Forstdomainen, zu erheben und zu verwalten, und unmittelbar zur Großherzoglichen General-Casse einzuliefern haben; und zwar:

I. aus dem Domanial-Rentamte Darmstadt
(Hauptort desselben und Sitz des Renteibeamten: Stadt Darmstadt.)

Es umfaßt
1) das Amt Darmstadt,
2) das Amt Kelsterbach, mit Ausschluß der Orte Nauheim und Ginsheim,
3) das Hoheitsamt Offenbach, mit Ausnahme des Ortes Münster,
4) den freiherrlich von Albinischen Ort Messel;
sodann
5) Die Verwaltung der Forstrevenüen,
a) aus dem Forste Darmstadt, einschließlich des Reviers Messel,
b) aus dem Forste Mitteldik,
c) aus den Revieren Gundhof und Mörfelden, Forstes Mönchsbruch,
d) aus dem Bessunger Laubforste, ausschließlich der Reviere Dieburg und Gundernhausen, und
e) aus dem Bessunger Nadelforste, ausschließlich des Reviers Leeheim.

II. Aus dem Domanial-Rentamte Großgerau
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Stadt Großgerau.)

Dasselbe umfaßt
1) das Amt Rüsselsheim,
2) das Amt Dornberg,
3) die Orte Griesheim, Ginsheim und Nauheim,
und

[31]

4) die Verwaltung der Forstrevenüen;
a) aus dem Forste Mönchsbruch, ausschließlich der Reviere Gundhof und Mörfelden, und
b) aus dem Revier Leeheim in dem Bessunger Nadelforste.

III. Aus dem Domanial-Rentamte Seligenstadt
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Stadt Seligenstadt.)

Es umfaßt
1) das Amt Seligenstadt,
2) das Amt Steinheim,
3) das Amt Babenhausen, mit Ausschluß der Orte Kleestadt und Langstadt;
4) die Orte Ober- und Nieder-Roden aus dem Amte Dieburg,
5) den Ort Dietzenbach aus dem Amte Schafheim, und den Ort Münster aus dem Hoheitsamte Offenbach,
6) die Gefälle des Rödermark-Rottzehentens, der Buhlauzehente genannt, und
7) die Gefälle der Köberstädter Haegäcker;
sodann
8) Die Verwaltung der Forst-Revenüen aus den nun vereinigten Forsten Seligenstadt und Babenhausen.

IV. Aus dem Domanial-Rentamte Umstadt.
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Stadt Umstadt.)

Es begreift
1) das Amt Umstadt,
2) das Amt Otzberg,
3) das Amt Dieburg, mit Ausnahme der Orte Ober- und Niederroden,
4) das Amt Schafheim, mit Ausnahme von Dietzenbach, und
5) die Orte Kleestadt und Langstadt aus dem Amte Babenhausen;
sodann
6) die Verwaltung der Forst-Revenüen
a) aus dem Forste Umstadt, und
b) aus den, zu dem Bessunger Laubforste gehörenden Revieren Dieburg und Gundernhausen.

[32]

V. Aus dem Domanial-Rentamte Lichtenberg.
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Lichtenberg.)

Es umfaßt
1) das Amt Lichtenberg,
2) das Amt Reinheim,
3) die Orte Traisa, Niederramstadt und Waschenbach aus dem Amte Pfungstadt, und
4) den Ort Schmalbeerbach aus dem Amte Zwingenberg;
5) An Forst-Revenuen aber: die Verwaltung des Einkommens aus dem Forste Ernsthofen.

VI. Aus dem Domanial-Rentamte Seeheim.
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Ort Seeheim.)

Dasselbe umfaßt
1) das Amt Zwingenberg, mit Ausnahme der Orte Großrohrheim, Großhausen und Schmalbeerbach,
2) das Amt Pfungstadt, mit Ausschluß der Orte Griesheim, Traisa, Niederramstadt und Waschenbach,
3) das Amt Bensheim, und
4) das Amt Gernsheim, mit Ausnahme des Ortes Wattenheim;
sodann
5) die Verwaltung der Forstrevenüen;
a) aus dem Forste Seeheim,
b) aus dem Forste Auerbach,
c) aus dem Revier Gernsheim, Forstes Jägersburg.

VII. Aus dem Domanial-Rentamte Lampertheim
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Lampertheim.)

Es enthält
1) das Amt Lampertheim,
2) das Amt Lorsch,
3) die Orte Großrohrheim und Großhausen aus dem Amte Zwingenberg.
4) den Ort Wattenheim aus dem Amte Gernsheim und

[33]

5) die Stadt Heppenheim; sodann
6) die Verwaltung der Forstrevenüen.
a) aus dem Forste Jägersburg, ausschließlich des Reviers Gernsheim, und
b) aus dem Forste Lorsch in seiner dermaligen Ausdehnung.

VIII. Aus dem Domanial-Rentamte Lindenfels.
(Hauptort des Rentamtes und Sitz des Renteibeamten: Stadt Lindenfels.)

Dasselbe begreift
1) das Amt Fürth,
2) das Amt Waldmichelbach,
3) das Amt Heppenheim, ausschließlich der Stadt Heppenheim,
4) die Orte Zell, Reichenbach und Gronau aus dem Amte Schönberg, und
5) die Verwaltung der Forstrevenüen aus dem Forste Heppenheim.

IX. Aus der Receptur Hirschhorn:
(Sitz derselben: Hirschhorn.)

Sie umfaßt
1) das Amt Hirschhorn, und
2) die Verwaltung der Forstrevenüen aus dem Forste Hirschhorn.

X. Aus der Receptur Wimpfen
(Sitz derselben: Stadt Wimpfen.)

Sie begreift
1) das Amt Wimpfen,
2) das Amt Kürnbach, und
3) die Verwaltung der Forstrevenüen aus den Revieren Wimpfen und Kürnbach;

welches hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird.

Darmstadt, den 26. Februar 1821.
Großherzoglich Hessisches Geheimes Staats-Ministerium.
von Grolman.      von Kopp.      Hofmann.
Dörr.