Hauptmenü öffnen
199 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CC
Nächstes Blatt>>> 201
Schedelsche Weltchronik d 200.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


CIC verso:Bearbeiten

Das sechst alter

PAssaw ein beruembte vnnd ettwen ein reiche statt zwischen der Thonaw vnnd dem yne gelegen. die Thonaw kombt auß den bergen des schwebischen lands. vnd der yne auß dem gepirge das teuetsch lannd von welschem land schaidet. An dem selben ende fleueßt der yne in die Thonaw vnd verlewßt seinen namen. Dise statt streckt sich in die lennge vnnd neme die gestalt einer innseln. wenn ymannt vom yne ein gruoben in die Thonaw laytet. vnnd des yns sinnd nit funfhundert schritt auß einem in das ander wasser. Vberden yne ist ein hueltzine prugk. die hat .xvi. pogen. vnd raicht von dem teil der statt ihenßhalb des fluss gelegen an die groeßern statt. Auch ist ein andere prugk vber die thonaw. vber dieselben prugk ist der weg an die berg die gein Beheim hinein sehen. Jhenßhalb derselben berg rynnet ein andrer zumal schwartzer fluss yltz genant. derselb kombt auß Beheim vnd taylt der iuden stettlein vnd den drittail der statt Passaw vnder des bischoffs gschloss. vnd vermischt sich der thonaw schier gegen dem yne vber. Also komen an einem einigen ende drey fluess zusamen. Vnd darumb nach aygenschaft des welschen gezuengs nennet man dise statt Passum. das nach art vnßers gezuengs souil ist als durchgang dann es wardt durch dise statt die welsch kawffmanschatz in das Behmisch lannd gefueert. So wanderten die oebern teuetschen alda durch hinab gein oesterreich vnnd hungern. als dann bis auff disen hewtigen tag beschiht. En mitten in der statt ist sant Stephans des ersten martrers vnd des bistthumbs patrons kirch. koestlich angefengt aber nochmals nit volbracht. Der chor daselbst wird zumal schoen gepawt. Bey derselben kirchen gegen den yne sind weyt vnd scheinlich hoefe des bischofs. vnd ihenßhalb der thonaw zway bischofliche gschloß. dero eins ligt auff der hoehe des bergs. vnd das ander vndten amb berg bey den wassern da die Thonaw vnd die yltz (die auch berlein tregt) zusamen rynnen. Zu dem oebern gschloss ist ein vnleichter schwerer zugang vnnd daselbst mag man allain an einen ort stuermen. aber es ist an denselbem ort mit mawrn vnd graben also bestetigt vnd bewaret dz es mit menschlicher macht nit zestuermen noch zegewinnen ist. Daselbst innen sind vil schoener wolgeziertter sale vnd camern. aber in dem vnder gschloss ist noch groeßere zierd an gewelbten camern vnd vil saln. dann die teuetschen sind wunderwirdig


CC recto:Bearbeiten

Blat CC
der werlt

wercklewt alle voelcker in kuenstlichen wercken vnd gepewen vbertreffende. Dise loebliche statt Passaw ist geziert mit dem leichnam sant Valentins. den Taxilo hertzog zu bayren daselbst gefueert hat. vnd sant Maximilians deß Laureacensischen ertzbischoffs. durch sant Ruprecht auß der statt Laureata gein Passaw gebracht. dann Laureata was zumal ein beruembte namhaftige in einem weytten ebnem feld gelegen an dem fluss Anasum. dauon die statt noch mals Anasum haißt. da ettwen ein bischofliche hawbtkirch was. vnd der heillig Maximilianus dasselb ertzbistthumb regiret vnd darnach gemartert wardt. Aber nach dem Athila der hunisch koenig dise statt abtilget da dz gschloss was do ist die statt auß dem namen dess fluss genennt worden. Aber der bischoflich hawbtstuolt ward gein Saltzburg gewendet

HVgo von sant victor ein gallier auß sannt Victors gschloss ein geregelter chorherr vnd ein hohberuembter lerer hat vmb dz tawsent vnd hunderst iar des herrn in solcher fruemkeit des lebens vnd in weißheit vnd erfarung aller freyen kunst also geschynen das zu seiner zeit ime keiner gleich gefunden wardt. darumb wardt er in großem weerde gehalten. der dann vber sein heilligkeit (von der man wundersame ding lißet) mit leren vnd schreiben. vil menschen fuerderlich. nutzpar vnd ersprießlich gewest ist vnd vil treffenlicher schrift gemacht vnd hinder ime gelaßen hat. als er in seiner toedtlichen kranckheit lage vnd sich von vngeschicklichkeit wegen seins magens der vndewung besorget vnd ime nw das heilligst sacrament zugebracht wardt. auf dz er denn demselben sacrament nit vnere bewyse so sprach er Der sun steyge auff zu seinem vater vnd der knecht zu seinem herren der ine beschaffen hat do verschwunde das heillig sacrament vnd er gab seinem got den gaist.

HVgo von folieto sannt Peters carbonensischer chorherr ein wolberedter man hat zumal ein namhafftigs buoch von dem closter der sele gemacht vnd darinn vil schoener lobwirdiger ding von sicherheit closterlichs lebens vnd von geferlichkeit der werlt beschriben.