Bekanntmachung der Vereinbarung zwischen Deutschland und Italien über Zoll- und Steuererleichterungen für die Zweigstellen des Goethe-Instituts in Italien

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachung der Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Italienischen Republik über Zoll- und Steuererleichterungen für die Zweigstellen des Goethe-Instituts in Italien
Abkürzung:
Art: Notenwechsel
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie: kulturelle Vereinbarung
Fundstelle: Bundesgesetzblatt (Deutschland), Jahrgang 1973, Teil II, Nr. 16 (Tag der Ausgabe 26. April 1973), Seite 238–239
Fassung vom: 9./26. Juni 1972
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 2. April 1973
Inkrafttreten: 1. März 1973
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
'
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[238]

BekanntmachungBearbeiten

Bekanntmachung der Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Italienischen Republik über Zoll- und Steuererleichterungen für die Zweigstellen des Goethe-Instituts in Italien
Vom 2. April 1973

In Rom ist durch Notenwechsel vom 9./26. Juni 1972 zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Italienischen Republik eine Vereinbarung über Zoll- und Steuererleichterungen für die Zweigstellen des Goethe-Instituts in Italien getroffen worden. Die Vereinbarung ist

am 1. März 1973

in Kraft getreten; sie wird nachstehend veröffentlicht.

Bonn, den 2. April 1973
Der Bundesminister des Auswärtigen
In Vertretung
Frank


[239]

NotenwechselBearbeiten

Il ministro degli affari esteri
Der Botschafter
der Bundesrepublik Deutschland
Roma, 9 giugno 1972 den 26. Juni 1972
Signor Ambasciatore, Herr Minister,
ich habe die Ehre, den Empfang Ihres Briefes vom 9. Juni 1972 zu bestätigen, der folgenden Wortlaut hat:
ho l’onore di riferirmi alla clausola di cui all’art. 3 dell’Accordo Culturale concluso fra i nostri due Paesi in Bonn 1’8 febbraio 1956 ed ai conseguenti Scambi di Note dell’8 febbraio 1956 e del 12 luglio 1961 con i quali sono state concesse, a condizione di reciprocità di trattamento, alcune agevolazioni rispettivamente in materia doganale e fiscale a favore degli Istituti indicati negli Scambi di Note medesimi nonché di quelli che ad essi potranno aggiungersi. „Ich beehre mich, auf Artikel 3 des zwischen unseren beiden Staaten am 8. Februar 1956 in Bonn geschlossenen Kulturabkommens sowie auf die anschließenden Notenwechsel vom 8. Februar 1956 und 12. Juli 1961 Bezug zu nehmen, mit denen unter der Voraussetzung der Gegenseitigkeit Zoll- und Steuererleichterungen zugunsten der in den Notenwechseln genannten sowie der gegebenenfalls noch hinzukommenden Institute gewährt wurden.
In relazione a quanto sopra e tenuto conto della richiesta avanzata dalla delegazione tedesca nella riunione del 5 aprile 1968 della Commissione Mista permanente istituita con l’art. 13 dell’Accordo Culturale, ho l’onore di proporre che le agevolazioni doganali e fiscali concesse in base ai suddetti Scambi di Note siano estese ai „Goethe Institute“ di Genova, Milano, Napoli, Palermo, Torino e Trieste. Im Hinblick hierauf und in Anbetracht des Antrags, den die deutsche Delegation am 5. April 1968 in der Sitzung der nach Artikel 13 des Kulturabkommens gebildeten Ständigen Gemischten Kommission gestellt hat, beehre ich mich, vorzuschlagen, daß die auf Grund der oben erwähnten Notenwechsel gewährten Zoll- und Steuererleichterungen auf die „Goethe-Institute“ in Genua, Mailand, Neapel, Palermo, Turin und Triest ausgedehnt werden.
Tali agevolazioni sono concesse a condizione di reciprocità di trattamento ed avranno effetto a partire dal 1 gennaio 1972. Diese Erleichterungen werden unter der Voraussetzung der Gegenseitigkeit gewährt und am 1. Januar 1972 wirksam.
Non appena V.E. mi avrà dato conferma che il Governo della Repubblica Federale di Germania dà il suo assenso alle anzidette proposte, questa lettera e la Sua lettera di risposta costituiranno un Accordo fra i nostri due Governi che vale anche per il Land Berlino a meno che il Governo della Repubblica Federale di Germania non trasmetta al Governo della Repubblica Italiana una dichiarazione in senso contrario entro tre mesi dall’entrata in vigore del presente Accordo. Sobald Eure Exzellenz mir das Einverständnis der Regierung der Bundesrepublik Deutschland mit den obigen Vorschlägen bestätigt haben, werden dieser Brief und Ihr Antwortbrief eine Vereinbarung zwischen unseren beiden Regierungen bilden, die auch für das Land Berlin gilt, sofern nicht die Regierung der Bundesrepublik Deutschland gegenüber der Regierung der Italienischen Republik innerhalb von drei Monaten nach Inkrafttreten dieser Vereinbarung eine gegenteilige Erklärung abgibt.
Questo Accordo entrerà in vigore il primo giorno del mese successivo a quello in cui i due Governi si saranno scambievolmente comunicati che gli adempimenti interni per l’entrata in vigore sono stati effettuati. Diese Vereinbarung tritt am ersten Tag des Monats in Kraft, der auf den Monat folgt, in dem beide Regierungen einander mitgeteilt haben, daß die innerstaatlichen Voraussetzungen für das Inkrafttreten erfüllt sind.“
Aldo Moro      Ich habe die Ehre, Ihnen mitzuteilen, daß meine Regierung mit den darin enthaltenen Vorschlägen und damit einverstanden ist, daß Ihr Brief und dieser Antwortbrief eine Vereinbarung zwischen unseren beiden Regierungen bilden sollen, die am ersten Tag des Monats in Kraft tritt, der auf den Monat folgt, in dem beide Regierungen einander mitgeteilt haben, daß die innerstaatlichen Voraussetzungen für das Inkrafttreten erfüllt sind.
Lahr     
A Sua Eccellenza il Signor
Rolf Lahr
Ambasciatore della Repubblica Federale di Germania
Seine Exzellenz
Herrn Professor Aldo Moro
Minister für Auswärtige Angelegenheiten
Roma Rom