ADB:Puchsbaum, Hans

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Puchsbaum, Heinz“ von Karl Weiß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 26 (1888), S. 685, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Puchsbaum,_Hans&oldid=- (Version vom 13. Juni 2021, 17:20 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Puchta, Georg
Band 26 (1888), S. 685 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Hans Puchsbaum in der Wikipedia
GND-Nummer 118793640
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|26|685|685|Puchsbaum, Heinz|Karl Weiß|ADB:Puchsbaum, Hans}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118793640}}    

Puchsbaum: Heinz P., Baumeister am Dome zu St. Stephan in Wien zwischen den Jahren 1432–1455. In die Zeit seiner Bauführung fällt 1446 die Einwölbung des Langhauses und 1450 die Grundsteinlegung zum nördlichen Thurm. Im J. 1452 baute P. die steinerne Denksäule „Spinnerin am Kreuz“ am Wiener Berg, welche noch heute besteht, jedoch schon wiederholt restauriert wurde. Von einzelnen Kunstforschern wurde P. auch die Conception und der Bau der schönen Kanzel im Innern des Domes von St. Stephan zugeschrieben, wozu jedoch bestimmte Anhaltspunkte fehlen. Er erscheint im J. 1455 als Besitzer des Hauses Or.-Nr. 4 (Conscr.-Nr. 410) am Judenplatz in der Stadt. Wann derselbe starb, ist unbekannt.